Die Lichtenberger Volkstanzgruppe wurde 1981 gegründet. Sie hat sich das Pflegen und Erhalten der fränkischen Volkstänze zum Ziel gesetzt.

Tanz und Brauchtum gehören zusammen. So tragen die Tänzerinnen und Tänzer bei ihren Auftritten die erneuerte fränkische Tracht des Hofer Umlandes. Die weiblichen Mitglieder kleidet ein schwarzes Mieder mit silberfarbenen Knöpfchen. Der Rock ist ebenfalls schwarz oder in einer gedeckten Farbe. Schürzen wie Schultertücher besitzen Muster  und Farben, die meist dem Geschmack der Trägerin entsprechen.

Wie die Frauen haben auch die Männer weiße oder naturfarbene Strümpfe und schwarze Halbschuhe. Die Tänzer tragen eine schwarze Kniebundhose aus Leder, eine hochgeschlossene rote oder blaue Weste mit einreihigem Knopfbesatz sowie eine schwarze Jacke mit Stehkragen und Revers. Letztere hat in zwei Reihen angeordnete Silberknöpfe. Ein besonderer Blickfang sind die typischen bunt bestickten Hosenträger, die übrigens einst ein echtes Statussymbol waren. Sie wurden in der Regel während der Verlobungszeit von den Bräuten für ihren Zukünftigen bestickt. Erst wenn diese aufwendige Arbeit getan war, konnte geheiratet werden. Die Burschen revanchierten sich dafür mit einem möglichst prächtigen Schultertuch, das sie ihrer Dame im Gegenzug überreichten.

Noch ein historisches Kleidungsstück prägt das Erscheinungsbild der Lichtenberger: Das Halstuch der Männer. An ihren roten, blauen oder schwarzen gemusterten Halstüchern aus Baumwolle lassen sich die Tänzer schon von weitem mühelos erkennen. Denn keine andere Tanzgruppe der Region trägt dieses typische und früher gerne verwendete Tuch. Verhinderte es doch das allzu leichte Anschmutzen und Abnutzen des Hemdkragens. Ein lässiges und zugleich überaus praktisches Zubehör zur Tracht.

Das alles sind Äußerlichkeiten. Verfolgt man die Auftritte der Lichtenberger, so werden zumindest Volkstanzfreunde ganz schnell feststellen, dass diese Tanzgruppe ihren eigenen Stil hat. Das ist nicht verwunderlich, weil nämlich der größere Teil der Tänze mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen von der Leiterin der Gruppe, Frau Hanna Bendorf, geschaffen wurden. Sie hat aus vielen alten fränkischen Melodien, die teils auch aus dem Nachbarort Langenbach stammen, Tänze geformt, die keine andere Gruppe tanzt.